Barrierefreiheit

Seit dem 31. Dezember 2005 regelt die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) den § 11 des am 27. April 2002 verabschiedeten bundesweiten Gesetzes zu Gleichstellung behinderter Menschen (BGG). Alle Dienststellen der Bundesverwaltung sind verpflichtet, ihr Angebot an Internetseiten oder grafischen Programmoberflächen barrierefrei zu gestalten.

Das bedeutet, dass alle vom Bund eingerichteten und geförderten Internetauftritte und Multimediaanwendungen (CD-ROM, DVD), die öffentlich nutzbar sind, barrierefrei gestaltet sein müssen, gemäß der BITV.
Diese Verordnung gilt zunehmend auch für Länder und Kommunen.
Den gesamten Text zur BITV finden Sie unter:
www.gesetze-im-internet.de/bitv/

Barrierefreiheit zahlt sich aus!

Alle profitieren von frei skalierbaren Schriften, zusätzlicher Tastatursteuerung, strukturierter Informationsaufbereitung, deutlichen Navigationselementen, verständlichen und für Screenreader erfassbaren Texten etc. Zugänglich gestaltete Multimedia- und Internetprojekte richten sich nicht nur schwerbehinderte Menschen. Barrierefreie Anwendungen nutzen auch Brillenträger(innen), Senioren, Farbenblinden, Menschen mit Konzentrationsschwächen, Leseschwächen, Lernschwächen, Tennisarmen, Stresssyndromen: Von zugänglich gestalteten Multimedia- und Internetanwendungen profitieren alle.

Video on stage und BITV!

Das VIDEO-ON-STAGE-Konzept ist zugänglich realisierbar, gemäß BITV. In VIDEO-ON-STAGE-Anwendungen übernimmt der Hauptfilm die Führungsrolle und vermittelt Informationen noch einfacher, wirkungsvoller und werbewirksamer als herkömmliche (barrierefreie) Anwendungen oder Präsentationen. 

Beispiel: Jakobswege ...

Logos des Projekts BIK und der Liste 95plus

95plus ist eine Liste mit Dienstleistern, die nachweislich barrierefreie Webangebote erstellen können.
video on stage ltd. ist mit dem eigenen Webauftritt in der Liste vertreten.

zurück zur Übersicht ...

zum Seitenanfang